Donnerstag, 2. Dezember 2010

Eine Oase entsteht im Isaan






es ist eine sehr große Herausforderung so etwas zu planen und auch auszuführen Mir hat es jedoch sehr viel Spaß gemacht, ich bin heute sehr froh, das ich diesen Schritt gewagt habe.








Nach einem sehr schweren Arbeitsleben und kranken Rücken habe ich mich in den Isaan zurück gezogen. Hier habe ich mir nach einiger Zeit ein Grundstück gekauft und meine neue Heimat darauf gebaut. Ich hatte sehr viel Glück, denn in meinem Arbeitsleben hatte ich sehr viel Erfahrung sammeln können. Das kam mir nun im fernen Thailand voll zu Gute. Ich machte meinen Plan, die Kalkulation, sowie die Bauaufsicht. Arbeiter holte ich mir aus dem Umfeld.
Das Projekt wurde so geplant, dass meine Tochter nach ihrem Studium eine Deutsch- Schule einrichten kann. Diese sollte auch über Fremdenzimmer verfügen, damit die Schüler auch in Vollpension lernen können. So habe ich im UG einen großen Schulungsraum mit Gästezimmern eingerichtet.










Der Garten wurde als großer Obstgarten angelegt, wobei bei der Auswahl der Bäumen auf heimische Pflanzen Wert gelegt wurde. Die aufgeschüttete Erde war alles andere als fruchtbar. So musste ich erst einmal Reis- Schale in die Erde einarbeiten, damit die Feuchtigkeit nicht zu schnell verschwand. Danach arbeitete ich nochmals Schwemmsand in die Erde ein und Grub das Ganze noch einmal um. Nun erst begann ich mit dem Pflanzen. Monate später zeigte sich schon der Erfolg, alle Bäume waren angewachsen und fingen auch an zu blühen. Das war für mich eine große Freude, denn ich wusste nun, ich hatte es richtig gemacht. Das Schönste war dann allerdings, dass die jungen Bäume auch schon Früchte trugen. Das gab natürlich Aufwind und ich arbeitete noch mehr in dieser Richtung.



Hier ist die Freude sehr groß, denn die Mangobäume blühen wieder kräftig. Hoffen wir nur, dass genügend Insekten kommen und die Blüten bestäuben.
Ich stelle immer wieder fest, dass man das Wissen als Kind bei den Eltern und Verwandten erfahren hat, sehr gut verwenden kann.
Heute ist mein Slogan immer noch "man hat nie ausgelernt"













So ist es einfach eine Freude mit der Natur zu leben. Mein Ziel ist es der Natur wieder möglichst viel zurückgeben, was der Mensch von ihr geraubt hat.
Die Natur dankt es mir mit ihrer schönen Blütenpracht und die Flora und Fauna kehrt zurück in meinen großen Garten.
















Hier ein Ausblick über den Vorgarten in
die angrenzende Natur. Es ist einfach
sehr schön, morgens um 6:30 Uhr auf
der Terrasse sitzen beim Frühstück
und diesen Anblick genießen







die jungen Baeumchen sind schoen angewachsen.















herrlicher Ausblick von der Terrasse








und wieder sind die Jahre ins Land gekommen, der Garten hat sich zum positiven entwickelt, die Orchideen bluehen, die Obstbaeume tragen, die Arbeit hat sich gelohnt. Auch die Flora und Fauna stimmt. Es haben sich sehr viele Voegel, Insekten und Schlangen eingefunden, das Paradies entwickelt sich.












Viele Früchte bietet der Obstgarten


Der Vorgarten ein Blumenmeer


der Säulenkaktus inmitten vieler blühender Pflanzen


zahlreiche Blüten hat der Säulenkaktus hervorgebracht



So sah es an Ostern 2013 bei uns aus, ein fantastisches Blumenmeer

Mittwoch, 9. September 2009

Eine Oase entsteht im Isaan







Im Isaan an der Strasse 2096 entsteht eine Oase. Vorher war hier nur Wildniss zu sehen, nun wurde ein grosser Teich angelegt, in dem viele Fische eine Heimat gefunden haben.

Der Teich ist auch das Schwimmbecken fuer unsere Hunde, denn sehr oft ist die Hitze unertraeglich.

leider sind sehr viele Gaerten von den Thai's sehr ungepflegt und nur Sammelplatz von Muell und Plastik.

Dieser Garten soll ein Pilotprojekt sein, bei dem die thailaendischen Menschen sehen, wie man es auch anders gestalten kann.

Zu einem Haus gehoert natuerlich auch ein Nutzgarten, sofern man nicht gerade in der Stadt wohnt.

Hier habe ich alles vereint, Haus, Vorgarten, Obstgarten und Nutzgarten.

Beim Hausbau habe ich auf die Hitze grossen Einfluss genommen, denn ich moechte ein umweltfreunliches Haus.

Die Aussen- und Tragwaende habe ich zweischalig ausgefuehrt. So ist gewaehrleistet, dass die Hitze aussen bleibt und ich keine Klimaanlagen brauche. Ein Ventilator tut es auch. Die Fenster habe ich mit ausgeschaeumten Alumimiumrolladen versehen, diese lassen die Hitze draussen und gleichzeitig sind sie ein guter Schutz gegen Einbruch, was in Thailand sehr wichtig ist. Noch besser waere es natuerlich, wenn in einem Land, wo die Sonne immer schein die Solaranlagen besser gefoerdert wuerden, so wuerde der Oelverbrauch sehr stark zurueckgehen.

Fotos ueber den Bau des Hauses sind hier gespeichert. Fuer Hausbau- Interessenten lohnt es sich.

Wer gerne sein Haus bauen lassen moechte, hat hier die Moeglickkeit sich zu erkundigen

Auch hier ein Link zum Hausbau.

Sicher hast du auch detailierte Fragen zu dem Projekt.

Ich habe meine berufliche Laufbahn nach 40 schweren und lehrreichen Berufsjahren beendet, da ich sehr grosse Probleme mit den Bandscheiben hatte, sie waren durch sehr schwere Aebeit total abgenutzt. So entschloss ich mich in das Sonnenland Thailand auszuwandern. Dieser Schritt tat auch meiner Gesundheit gut.

Nun zum Projekt: Planung, technische Leitung, Bauaufsicht und Kalkulation alles eigene Erfahrung und Ausfuehrung. Kosten des Projekts, ohne Grundstueck, bisher knapp 2.000.000.- Bath. Die Arbeiten wurden von oertlichen Reisbauern nach Anweisung ausgefuehrt.

Mit dem Gesamtergebnis kann man zufrieden sein.

Hier ein Wunderwerk der Natur, Saeulenkaktus in Bluete. Leider ist die Bluete sehr kurzlebig, in der Nacht geht sie auf und in den Morgenstunden verblasst diese Schoenheit wieder.

Wenn sie ein bischen gepflegt wird, dankt sie es mit mehrfachem Bluetenwachstum, ich habe die Freude, dass sie 6 bis 6 mal im Jahr blueht.





Hier unsere Lissy, ein sehr lebes Schaeferhundmaedchen, sehr wachsam.












Der Vorgarten ist schon zum Teil fertiggestellt, eine Augenweide im Isaan.